3 Jetzt zur mobilen Seite wechseln!
https://m.biker-boarder.de
  • Dein Warenkorb ist momentan leer.
Diebstahl Schutzbrief

Gemeinsam mit der ARAG Versicherung als Risikoträger bieten wir dir einen kostenfreien exklusiven Diebstahl Schutzbrief zu allen Bikes. Diesen erhälst du für alle gekauften Bikes. Der kostenlose Diebstahl Schutzbrief lässt sich nicht mit anderen Aktionen, insbesondere reduzierten Bikes und der 0% Finanzierung kombinieren. Den Schutzbrief gibt es leider nur für Kunden mit deutschem Wohnsitz.

Wie ist dein Bike abgesichert?

  • Versichert ist Dein Bike gegen einfachen Diebstahl, Raub und Einbruchdiebstahl bis zur Höhe des Bruttoverkaufspreis laut Rechnung abzüglich 10% Selbstbehalt, sofern es in verkehrsüblicher Weise gesichert ist.
  • Fahrräder mit Hilfsmotor sind geschützt, soweit sie nicht selbst versicherungspflichtig sind.
  • Der Schutz gilt rund um die Uhr. Zwischen 22 und 6 Uhr muss dein Bike an einen ortsfesten Gegenstand angeschlossen sein.
  • Im Gemeinschaftskeller ist dein Bike nur versichert, wenn es ebenfalls ordnungsgemäß gesichert wurde (siehe Punkt 3).
  • Der Schutz beginnt mit Rechnungsdatum und endet nach 12 Monaten automatisch.

Wichtige Informationen:

  • Bitte beachte unbedingt die genauen Bedingungen weiter unten auf dieser Seite.
  • Du hast das Fahrrad durch ein eigenständiges und dem Wert des Fahrrades entsprechendes Fahrradschloss gegen Diebstahl zu sichern, wenn es nicht zur Fortbewegung eingesetzt ist. Sicherungseinrichtungen, die dauerhaft mit dem Fahrrad verbunden sind (z.B. sog. „Rahmenschlösser“), gelten nicht als eigenständige Schlösser.
  • Wir bieten dir den Schutzbrief gemeinsam mit der ARAG Versicherung als Risikoträger an. Zu diesem Zwecke werden deine Daten an die ARAG weitergegeben.
  • Den Schutzbrief musst du innerhalb von 7 Tagen nach dem Kauf gesondert beantragen. Wir senden dir automatisch nach dem Kauf eine entsprechende Mail mit dem Link zu dem einfachen Antrag. Diese Vorgehensweise ist aus datenschutzrechtlichen Gründen notwendig.

Besondere Bedingungen für den Diebstahl Schutzbrief

§ 1 Gegenstand der Versicherung / Versicherte Sachen
Versichert sind Fahrräder mit und ohne Hilfsmotor, soweit diese nicht versicherungspflichtig sind, und Fahrradanhänger. Die Gesamtentschädigung ist auf die vereinbarte Versicherungssumme begrenzt.
§ 2 Geltungsbereich
Der Geltungsbereich ist weltweit.
§ 3 Versicherte Gefahren und Schäden
  • 1. Für versicherte Sachen erstreckt sich der Versicherungsschutz unter den nachfolgenden Voraussetzungen auf Schäden durch Raub, Diebstahl und Einbruchdiebstahl, sofern kein anderer Versicherer oder die ARAG als Hausratversicherer leistungspflichtig ist.
  • 2. Raub
    • a) Raub liegt vor, wenn
      • aa) gegen den Versicherungsnehmer Gewalt angewendet wird, um dessen Widerstand gegen die Wegnahme versicherter Sachen auszuschalten. Gewalt liegt nicht vor, wenn versicherte Sachen ohne Überwindung eines bewussten Widerstandes entwendet werden (einfacher Diebstahl/Trickdiebstahl);
      • bb) der Versicherungsnehmer versicherte Sachen herausgibt oder sich wegnehmen lässt, weil eine Gewalttat mit Gefahr für Leib oder Leben angedroht wird, die innerhalb des Versicherungsortes – bei mehreren Versicherungsorten innerhalb desjenigen Versicherungsortes, an dem auch die Drohung ausgesprochen wird – verübt werden soll;
      • cc) dem Versicherungsnehmer versicherte Sachen weggenommen werden, weil sein körperlicher Zustand unmittelbar vor der Wegnahme infolge eines Unfalls oder infolge einer nicht verschuldeten sonstigen Ursache wie beispielsweise Ohnmacht oder Herzinfarkt beeinträchtigt und dadurch seine Widerstandskraft ausgeschaltet ist.
    • b) Dem Versicherungsnehmer stehen Personen gleich, die mit seiner Zustimmung in der Wohnung anwesend sind.
    • c) Nicht versichert sind Sachen, die an den Ort der Herausgabe oder Wegnahme erst auf Verlangen des Täters herangeschafft werden,
    • es sei denn, das Heranschaffen erfolgt nur innerhalb des Versicherungsortes, an dem die Tathandlungen nach a) verübt wurden.
  • 3.Diebstahl
    Die ARAG leistet im Falle der Entwendung durch einfachen Diebstahl.
  • 4. Einbruchdiebstahl
    Einbruchdiebstahl liegt vor, wenn der Dieb
    • a) in einen Raum eines Gebäudes einbricht, einsteigt oder mittels eines Schlüssel, dessen Anfertigung für das Schloss nicht von einer dazu berechtigten Person veranlasst oder gebilligt worden ist (falscher Schlüssel) oder mittels anderer Werkzeuge eindringt; der Gebrauch eines falschen Schlüssels ist nicht schon dann bewiesen, wenn feststeht, dass versicherte Sachen abhanden gekommen sind;
    • b) in einem Raum eines Gebäudes ein Behältnis aufbricht oder falsche Schlüssel (siehe a) oder andere Werkzeuge benutzt, um es zu öffnen; der Gebrauch eines falschen Schlüssels ist nicht schon dann bewiesen, wenn feststeht, dass versicherte Sachen abhanden gekommen sind;
    • c) aus einem verschlossenen Raum eines Gebäudes Sachen entwendet, nachdem er sich in das Gebäude eingeschlichen oder dort verborgen gehalten hatte;
    • d) in einem Raum eines Gebäudes bei einem Diebstahl auf frischer Tat angetroffen wird und eines der Mittel gemäß Nr. 2a) aa) oder 2a) bb) anwendet, um sich den Besitz des gestohlenen Gutes zu erhalten;
    • e) mittels richtiger Schlüssel, die er innerhalb oder außerhalb des Versiche-rungsortes durch Einbruchdiebstahl oder durch Raub gemäß Nr. 2 an sich gebracht hatte, in einen Raum eines Gebäudes eindringt oder dort ein Behältnis öffnet;
    • f) in einen Raum eines Gebäudes mittels richtigem Schlüssel eindringt, den erinnerhalb oder außerhalb des Versicherungsortes – durch Diebstahl an sich gebracht hatte, vorausgesetzt, dass weder der Versicherungsnehmer noch der Gewahrsamsinhaber den Diebstahl des Schlüssels durch fahrlässiges Verhalten ermöglicht hatte.
§ 4 Obliegenheiten des Versicherungsnehmers vor Eintritt des Versicherungsfalles
  • 1. Der Versicherungsnehmer hat das Fahrrad durch ein eigenständiges und dem Wert des Fahrrades entsprechendes Fahrradschloss gegen Diebstahl zu sichern, wenn er es nicht zur Fortbewegung einsetzt. Sicherungseinrichtungen, die dauerhaft mit dem Fahrrad verbunden sind (z.B. sog. „Rahmenschlösser“), gelten nicht als eigenständige Schlösser.
  • 2. In der Zeit zwischen 22 Uhr und 6 Uhr und sofern sich das Fahrrad nicht in Gebrauch befindet, besteht Versicherungsschutz nur dann, wenn das Fahrrad an einen ortsfesten Gegenstand angeschlossen ist.
  • 3. Ist das Fahrrad nicht in Gebrauch und besteht für den Versicherungsnehmer die Möglichkeit, bei Nichtgebrauch einen gemeinschaftlichen Fahrradabstellraum zum Unterstellen des Fahrrades zu nutzen, dann ist der Versicherungsnehmer verpflichtet, dieser Einstellmöglichkeit nachzukommen und das Fahrrad dort gemäß Nr. 1. gegen Diebstahl zu sichern.
  • 4. Verletzt der Versicherungsnehmer eine der Obliegenheiten, so ist die ARAG nach Maßgabe der in Teil „A“, § 8 Nr. 1 b) und Nr. 3 beschriebenen Voraussetzungen zur Kündigung berechtigt oder auch ganz oder teilweise leistungsfrei.
§ 5 Besondere Obliegenheiten im Schadenfall
  • 1. Der Versicherungsnehmer hat den Kaufbeleg, sowie sonstige Unterlagen über den Hersteller, die Marke und die Rahmennummer der versicherten Fahrräder zu beschaffen und aufzubewahren, soweit ihm dies billigerweise zugemutet werden kann. Verletzt der Versicherungsnehmer diese Bestimmung, so kann er Entschädigung nur verlangen, wenn er die Merkmale anderweitig nachweisen kann.
  • 2. Der Versicherungsnehmer hat den Diebstahl unverzüglich der Polizei anzuzeigen und der ARAG einen Nachweis dafür zu erbringen, dass das Fahrrad nicht innerhalb von drei Wochen seit Anzeige des Diebstahls wieder herbeigeschafft wurde.
  • 3. Verletzt der Versicherungsnehmer eine der Obliegenheiten, so ist die ARAG nach Maßgabe der in Teil „A“, § 8 Nr. 3 beschriebenen Voraussetzungen zur Kündigung berechtigt oder auch ganz oder teilweise leistungsfrei.

Partner:

  • biker-boarder.de bei idealo.de